Start » Wissenswertes » Archiv / Pressearchiv » Archivmeldung

Sagasser spendet 10.000 Euro

von links: Geschäftsführer Thomas Sagasser, Marcus Köhler (Kinder- und Jugendhospiz), Richard Reich (Geschäftsführer Caritaverband Coburg), Geschäftsführer Michael Sagasser


Das heimische Familienunternehmen und Getränkespezialist Sagasser-Vertriebs GmbH spendet traditionsgemäß in der Vorweihnachtszeit für soziale Einrichtungen und Institutionen der Region. "Wir generieren unsere Erträge aus der Region und wollen der Region etwas zurückgeben", sagte Michael Sagasser bei der Spendenübergabe. Jeweils 5000 Euro übergaben Michael und Thomas Sagasser, Gechäftsführer der Sagasser-Vertriebs GmbH an den Caritas Verband Coburg sowie an das Kinder- und Jugendhospiz, Mitteldeutschland Nordhausen e.V. in Tambach-Dietharz. Die Spende an die letzt genannte Einrichtung begründete Michael Sagasser damit, dass "wir immer unsere Spenden aus der Region für die Region begründen. Und da wir rund 40 Filialen der "Getränke Quelle", hauptsächlich in Thüringen, übernommen haben, gingen dieses Mal 5000 Euro nach Tambach-Dietharz." Dass Kinder im Fokus der Spenden stehen, sei dem Umstand geschuldet, dass "die Hauptgaranten für unsere Zukunft unsere Kinder sind", sagte Michael Sagasser "und wir für sie verantwortlich", ergänzte Thomas Sagasser. "Immer mehr Kinder bekommen aus sozial und finanziell benachteiligten Familien", dankte Richard Reich, Caritas-Geschäftsführer und zeigte auf "deswegen verwenden wir die Spende für den Kinder- und Jugendhilfezirkus 'Franceso', der wichtiger Bestandteil der Heilpädagogischen Tagesstätte des Caritasverbandes Coburg ist. Ziel des Projekts ist es, die positiven Seiten der Kinder zu wecken und ihre ganz individuell vorhandenen Stärken zu fördern."
Marcus Köhler vom Kinder- und Jugendhospiz zeigte sich ebenfalls sehr erfreut über die Spende: "Mehr als 40.000 Kinder und Jugendliche sind in Deutschland von einer tödlichen Krankheit betroffen und werden das Erwachsenenalter oftmals nicht erreichen. Diese Diagnose, dass ein geliebtes Kind an einer tödlichen Krankheit leidet, ist für alle Familienmitglieder ein Schock. Die gesamte Lebensplanung einer intakt geglaubten Familie wird zerstört. Diesen Kindern, deren Eltern und Geschwistern zu helfen, ist die Aufgabe unseres gemeinnützigen Kinder- und Jugendhospizes Mitteldeutschland im thüringischen Tambach-Dietharz."

Text/Bildquelle: Peter Tischer - Wochenspiegel

Zurück